Inhalt

Aktuelle Nachrichten

23.09.2016

Neue Weltwärts-Freiwillige für Kayunga!

Bereits im August durften Ulrike Maier aus Witzenhausen Unterrieden und Tim Weber aus Schorbach

Weiterlesen …

23.09.2016

Feuerwehr in Witzenhausens Partnerstadt Kayunga erfolgreich gegründet

Anfang August konnte in der Witzenhäuser Partnerstadt Kayunga ein gebrauchtes Feuerwehrfahrzeug übergeben und damit auch eine Feuerwehrstation gegründet werden. Bereits eine Woche später, ist das Fahrzeug zu seinem ersten Einsatz ausgerückt. Damit konnte das Gemeinschaftsprojekt der Stadt Witzenhausen und des Uganda-Teams zu einem vorläufigen Abschluss gebracht werden.

Weiterlesen …

Augenzentrum

Das Eye care centerIn 2003 hat das Uganda-Team eines seiner bisher größten Bauprojekte in Kayunga begonnen. Seit Beginn unseres Engagements in Kayunga konnten wir einen großen Bedarf an Brillen feststellen, da es insbesondere in den ländlichen Gebieten keine genügende Versorgung gibt und Brillen sehr teuer sind.

So entstand die Idee durch großzügiges Sponsoring und Zusammenarbeit mit einem deutschen Fabrikanten für Augentechnik direkt vor Ort Abhilfe zu schaffen und ein Augenzentrum zu errichten. Dieses Zentrum soll nicht nurIch kann wieder lesen die notwendigen Messungen bei Sehschwächen durchführen, es beinhaltet auch eine Werkstadt, um Gläser zu schleifen, diese entsprechend anzupassen und dem Patienten eine durch die direkte Herstellung vor Ort eine günstige Brille anzupassen. 

Gemeinsam mit dem Sponsor und unserem Partner KCDA konnte ein Grundstück von 1.400 m² erworben werden, auf dem auch Platz für die Realisierung einer alten Idee, dem Uganda-Team Partnerschaftshaus gab. In 2004 wurde in Kayunga mit dem Bau begonnen und bereits im Frühjahr 2006 konnte schon der vorläufige Betrieb des Zentrums losgehen. Der AufbauDas Uganda-Team besuchte in 2005 Kayunga um am Bau des Zentrums und des UTPH zu helfen. Hierfür wurden in Witzenhausen Baumaterialien Ausbildunggesammelt und per Container nach Kayunga gebracht, genauso wie Maschinen und Geräte zur Einrichtung des Zentrums. Während der Bauzeit wurden junge Ugander/innen in Deutschland an diesen Geräten ausgebildet, damit in Kayunga Fachkräfte den Betrieb des Augenzentrums gewähren können.

Der offizielle Status des Augenzentrums in Kayunga konnte nicht wirklich geklärt werden, da es Probleme macht eine von Uganda anerkannte Betriebslizenz für das Zentrum zu bekommen. Dadurch war es Der Eye care Elefantuns auch nicht Möglich ein entsprechendes Management zu finden, um das Augenzentrum wirtschaftlich rentabel zu betreiben. So konnten wir leider auch die ausgebildeten Fachkräfte in Kayunga nicht halten. Der Betrieb des Zentrums steht derzeit still und das Gebäude wird bewohnt, um die notwendige Pflege zu gewähren. Das Uganda-Team sucht derzeit gemeinsam mit KCDA nach neuen Ideen, um die Probleme zu lösen.

                                                                          

Clear view

Firma HofsommerRichter und FrenzelLinss

Zurück