Inhalt

Aktuelle Nachrichten

27.11.2018

Solarstraßenlampen für Kayunga

Während eines 6-monatigen Projektpraktikums soll im Jahr 2019 die Durchführbarkeit eines Solarlampenprojekts in der Witzenhäuser Partnerstadt Kayunga (Uganda) geprüft werden. In einer vorangestellten dreimonatigen Praktikumsphase in Witzenhausen sollen sich je zwei Teilnehmer aus Uganda sowie Deutschland mit erneuerbaren Energien und Solartechnik vertraut machen. Die nachgelagerte dreimonatige Projektphase in Uganda dient der Durchführung der Studie zu solarbetriebenen Straßenlaternen.

Weiterlesen …

05.03.2018

10 Jahre erfolgreiche Entsendung von Freiwilligen nach Kayunga!

Im Jahr 2008 brachen 2 junge Frauen aus der Umgebung von Witzenhausen erstmals im Rahmen von weltwärts auf, um für ein Jahr in der Partnerstadt Kayunga zu leben und zu arbeiten. Weltwärts ist ein Freiwilligenprogram der Bundesregierung. Das Uganda-Team nutzt dieses gemeinsam mit

Weiterlesen …

Mount-Elgon Nationalpark

Sippi FallsDer Mount Elgon ist ein Restvulkan mit einem 8 km großen Krater, der sowohl von Uganda als auch von Kenia bestiegen werden kann. Der Wagagai ist mit 4321 Metern der fünfhöchste Berg Ostafrikas. Der Vulkan begann seine Aktivität vor ca. 24 Mio. Jahren und erlosch vor ca 10 Mio. Jahren. Geologen nehmen heute aufgrund des Durchmessers an der Basis des Vulkans an, daß der Mt. Elgon ursprünglich höher als der Mt. Kenya und der Kilimanjaro gewesen ist.

Von Uganda aus starten alle Touren in Mbala. Von dort hat man auch einen sehr schönen Blick auf den Mount Elgon.

 

Größe des Mount-Elgon Nationalpark: 1145 qkm

 

Lage: Im Kapchorwa Distrikt in Ost-Uganda an der Grenze zu Kenia.

 

Vegetation: Afro-alpine, subalpine Vegetationsgebiete, Heide, Gras und Bergwald. Riesenlobelien, Riesenheidekraut

 

Tierwelt: Büffel, Buschböcke, Leoparden, Hyänen, Meerkatzen, PavianeDie Sippi Falls von unten

 

Unterkunft: Zeltplätze

 

Die Meinung des Uganda-Teams:

Auf dem Weg zum Mount Elgon kommt man zu dem Komplex der Sippi Falls. Er besteht aus vier voneinander getrennten Wasserfällen in der Nähe des Dorfes Kapchorwa am Nordhang des Mt. Elgon.

 

An den fruchtbaren Hängen in den Tieflagen werden Kaffee und Bananen angebaut.

Zurück