Inhalt

Aktuelle Nachrichten

23.09.2016

Neue Weltwärts-Freiwillige für Kayunga!

Bereits im August durften Ulrike Maier aus Witzenhausen Unterrieden und Tim Weber aus Schorbach

Weiterlesen …

23.09.2016

Feuerwehr in Witzenhausens Partnerstadt Kayunga erfolgreich gegründet

Anfang August konnte in der Witzenhäuser Partnerstadt Kayunga ein gebrauchtes Feuerwehrfahrzeug übergeben und damit auch eine Feuerwehrstation gegründet werden. Bereits eine Woche später, ist das Fahrzeug zu seinem ersten Einsatz ausgerückt. Damit konnte das Gemeinschaftsprojekt der Stadt Witzenhausen und des Uganda-Teams zu einem vorläufigen Abschluss gebracht werden.

Weiterlesen …

Kleinprojekte

SchulkartenprojektDas Uganda-Team hat als eines seiner Ziele der Bevölkerung von Kayunga zu helfen formuliert. Da es keine Einzelförderung sein soll, sondern diese Hilfe einem möglichst breiten Teil der Bevölkerung von Kayunga zugute kommen soll ist ein wesentliches Aktionsfeld unser Engagement an Schulen in Kayunga.

Hier sind viele kleine Aktionen gelaufen und viele dauern an. Beispielsweise konnte durch eine Spende der Grundschule in Neu-Eichenberg eine Grundschule in Kayunga all ihren Schüler/Innen und Lehrer/Innen ein Schulausflug zum Nil finanziert werden. Bis dato hatten die Kinder bisher noch nie in ihrem Leben einen solch großen Fluss gesehen, obwohl der nur ca. 25 km weit weg liegt.

Aber neben solchen Einzelaktionen engagieren wir uns auch inSchulbänke fortlaufenden Projekten. Insbesondere versuchen wir die Infrastruktur der Schulen zu verbessern. Das Uganda-Team hat in all den Jahren immer wieder Spendengelder gesammelt, mit denen z.B. Schulbänke vor Ort durch heimische Tischlereien gebaut wurden. Auch wurden bisher zahlreiche Wassertanks an verschiedenen Schulen aufgestellt, Wassertankum Regenwasser zu sammeln und damit die Kosten für das recht teuere und unzuverlässige Leitungswasser zu reduzieren. Hier wurden die Gelder nur zum Anschaffen und des Transports des Tanks genommen, da uns eine Eigenleistung der Schulen immer wichtig ist. Das Aufstellen auf einem Fundament und anschließen an die Dächer wurde in der Regel von den Schulen selber getragen.

 

Diese Art der Eigenleistung ist auch für die Wandmalereien wichtig. An einer Schule auf dem Weg nach KampalaSchulkartenprojekt haben wir eine Idee gesehen und in Kayunga kopiert, die es ermöglicht teure Schulliteratur für alle Schüler/Innen einfach zugänglich zumachen. Aus vorhandenen Schulbüchern werden auf von den Schulen verputzte Wände und geschliffenen Türen Unterrichtsbilder abgemalt und sind somit für alle Schüler/Innen zugänglich. Dieses Projekt konnten wir seit 2009 durch eine Dauerspende immer weiter ausbauen. Unsere Freundin Frau Agnes Padda leitet es in Kayunga und kümmert sich um die Umsetzung und Bezahlung eines einheimischen Künstlers.

Zurück