Inhalt

Aktuelle Nachrichten

27.11.2018

Solarstraßenlampen für Kayunga

Während eines 6-monatigen Projektpraktikums soll im Jahr 2019 die Durchführbarkeit eines Solarlampenprojekts in der Witzenhäuser Partnerstadt Kayunga (Uganda) geprüft werden. In einer vorangestellten dreimonatigen Praktikumsphase in Witzenhausen sollen sich je zwei Teilnehmer aus Uganda sowie Deutschland mit erneuerbaren Energien und Solartechnik vertraut machen. Die nachgelagerte dreimonatige Projektphase in Uganda dient der Durchführung der Studie zu solarbetriebenen Straßenlaternen.

Weiterlesen …

05.03.2018

10 Jahre erfolgreiche Entsendung von Freiwilligen nach Kayunga!

Im Jahr 2008 brachen 2 junge Frauen aus der Umgebung von Witzenhausen erstmals im Rahmen von weltwärts auf, um für ein Jahr in der Partnerstadt Kayunga zu leben und zu arbeiten. Weltwärts ist ein Freiwilligenprogram der Bundesregierung. Das Uganda-Team nutzt dieses gemeinsam mit

Weiterlesen …

Witzenhausen

Rathaus am MarktplatzWitzenhausen ist eine Stadt mit ca. 19.000 Einwohnern in 16 Stadtteilen undIn Witzenhausen liegt im Norden Hessens, etwa zwischen Kassel und Göttingen. Details zu Witzenhausen können der Homepage der Stadt Witzenhausen entnommen werden.

 

Informationen über Witzenhausen, seinen Vereinen und Geschäften finden sie auf dem Marktplatz Witzenhausen

Witzenhausen ist eine Stadt im nordhessischen Werra-Meißner Kreis. Infos über den Landkreis gibt es hier.

An dieser Stelle sollen nur einige Aspekte aufgezeigt werden, warum Witzenhausen bereits eine besondere Beziehung zu Afrika hat.

 

Witzenhausen ist eine sehr kleine Universitätsstadt. Die Universität Kassel (GhK) hat den Fachbereich Landwirtschaft in Witzenhausen eingerichtet. Dieser Fachbereich beinhaltet auch den Schwerpunkt "Internationale Agrarentwicklung" und wird auch von vielen Studenten der sogenannten "Dritten Welt" besucht.DITSL

 

Witzenhausen hat noch eine weitere Verbindung zu Afrika: Die ehemalige Kolonialschule (Siehe auch eine kritische Betrachtung des AStA). Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde die "Deutsche Kolonialschule für Landwirtschaft, Handel und Gewerbe" gegründet. Bis 1944 konnte man hier eine sehr praxisorientierte Ausbildung zum Tropenlandwirt absolvieren.

 

Eng mit der Uni und der ehemaligen Kolonialschule verknüpft ist das DITSL - das Deutsche Institut für Tropische und Subtropische Landwirtschaft. Das DITSL führt Bildungsmaßnahmen zur Entwicklung von Ländern in Afrika, Asien, und Lateinamerika durch.

 

Durch diese beiden wichtigen Institutionen, kommen sehr viele Studenten und Seminarteilnehmer aus Afrika, auch aus Uganda, nach Witzenhausen um dort zu lernen und zu leben. Somit hat Witzenhausen bereits eine Beziehung zu den Menschen eines anderen Kulturkreises. Es gibt viele erfahrene Menschen in Witzenhausen, denen die Kultur und Probleme von Uganda nicht unbekannt sind.

 

Das DITSL und die Stadt Witzenhausen betreiben gemeinsam das "Völkerkundliches Museum Witzenhausen". Darin hat man die Gelegenheit, sich mit Lebens- und Wirtschaftsformen von Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen zu beschäftigen. Das Museum ist das zweitgrößte seiner Art in Hessen.

 

Beispielhaft werden Wirtschaftsformen in ihrer regionalen Ausprägung aus Westafrika, Südafrika, Ostafrika, Melanesien, Polynesien und Südamerika präsentiert.